Zum Inhalt springen

Nachsorge im Adipositaszentrum

Der langfristige Erfolg der chirurgischen Adipositastherapie hängt wesentlich von einem kontinuierlichen Nachsorgeprogramm ab. Deshalb ist die postoperative Nachsorge genauso wichtig wie die Operation. Unser Nachsorgekonzept sieht sowohl eine chirurgische als auch ernährungsmedizinische Betreuung vor. Im Langzeitverlauf findet einmal pro Jahr eine Nachuntersuchung statt.

Das Verständnis dieser Notwendigkeit und die Einwilligung in die Nachsorge sind Voraussetzung für die Operation. Mit der Entlassung nach der Operation erhalten Sie Ihren ersten Nachsorgetermin.

Wichtig bei der Nachsorge sind:

  • Ernährungsberatungen
  • Kontrolle des Gewichts – rechtzeitiges Erkennen von erneuter Gewichtszunahme
  • Kontrolle der Supplementation
  • rechtzeitiges Erkennen von Komplikationen
  • psychologische Evaluation insbesondere bei Risikopatienten (Depression, Suizidalität, Alkoholabusus, etc.)
  • Motivation zu regelmäßiger körperlicher und sportlicher Aktivität
  • evtl. auch Planung weiterer Schritte wie Hautstraffungsoperationen

Nehmen Sie Ihren Nachsorgetermin wahr! Auch ein kurzes Gespräch mit dem Adipositaschirurgen kann einen frühzeitigen Hinweis auf Probleme geben bzw. diese verhindern. Von daher sollte auch bei komplikationslosem Verlauf eine lebenslange jährliche Nachsorge durchgeführt werden.

Zum weiteren Erfahrungsaustausch bieten wir einmal im Monat unsere offene Gruppe für Operierte und Nicht-Operierte an (immer am 4. Donnerstag im Monat um 18.30 Uhr). Das Nachsorgegespräch kann hierdurch nicht ersetzt werden. Aufgrund der aktuellen Situation muss dieses Angebot zunächst pausieren. Wir informieren Sie auf unserer Homepage, wenn es weitergeht.

Auch die Chirurgie hat ihre Grenzen
Ihre Mitarbeit und Ihr eigenes Engagement sind Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Operation und eine anschließende dauerhafte Gewichtsreduktion. Sie werden nur dann von der Operation profitieren können, wenn es zu einer nachhaltigen Änderung Ihrer Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten kommt. Der Erfolg liegt in Ihrer Hand! Wir unterstützen Sie dabei gerne!

Ihre Mithilfe zur Dokumentation und Zertifizierung
Als zertifiziertes Referenzzentrum sind wir verpflichtet, Nachsorgedaten in einer Qualitätssicherungsstudie (StuDoQ) zu dokumentieren. Dabei benötigen wir Ihre Unterstützung, auch wenn Sie das Übergewicht lange hinter sich gelassen haben. Unser Ambulanzteam wird Ihnen den Fragebogen aushändigen, den Sie bitte ausgefüllt abgeben.

Sie können sich diesen Fragebogen auch über die untenstehenden Links ausdrucken und ausgefüllt zum Termin mitbringen oder direkt online ausfüllen und vor Ihrem Termin per Mail an ambulanzchirurgie@heh-bs.de schicken.

Ein weiterer Hinweis: Als Referenzzentrum sind wir verpflichtet, an wissenschaftlichen Untersuchungen teilzunehmen. Diese werden z.B. von der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) oder der Universität Hildesheim durchgeführt, mit denen wir kooperieren. Von daher kann es passieren, dass wir Sie im Rahmen Ihrer Nachsorge auf eine Studienteilnahme ansprechen. Ihre Mitarbeit ist die Voraussetzung für die weitere Anerkennung als zertifiziertes Adipositaszentrum und damit die Sicherung der weiteren Kostenübernahmen durch die Krankenkassen. Wir bitten um Ihre Unterstützung!

Hierbei geht es lediglich um die Weiterentwicklung und Optimierung der Behandlungsmöglichkeiten adipöser Patienten. Es wird damit kein finanzieller Gewinn erzielt.

Ihre Gesundheit in besten Händen