Zum Inhalt springen

Unser Verständnis von Pflege

Wir sind examinierte Pflegekräfte mit einer dreijährigen Ausbildung und arbeiten mit Krankenpflegehelferlnnen, KrankenpflegeschülerInnen, PraktikantInnen, Stationshilfen und Freiwilligen Diensten. Unser Wissen aktualisieren wir durch Fort- und Weiterbildung und sehen es als unsere Verpflichtung an, die neuesten Ergebnisse der Pflegeforschung in den Pflegealltag zu integrieren. Unterstützt werden wir vom Pflegemanagement und den theoretischen und praktisch Lehrenden der Gesundheits- und Pflegeschule.

Wir Pflegenden sind eine eigene Berufsgruppe im Gesundheitswesen. Unsere Aufgabe und Verantwortung ist die sach- und fachkundige Pflege. Die Ansprechpartner bei Anregungen und Sorgen im pflegerischen Bereich sind die direkt Pflegenden, die Stationsleitungen und die Pflegedienstleitung.

Die Grundlage unseres Handelns ist die Achtung vor der Würde und Einzigartigkeit jedes Menschen. Im Mittelpunkt steht der Mensch in seiner Ganzheit und nicht nur seine Krankheit. Unsere Pflege gilt dem Einzelnen unter Einbeziehung seiner Angehörigen und Freunde. Sie wird ohne Bewertung von Nationalität, Glauben, politischer Einstellung, Hautfarbe, Alter, Geschlecht oder sozialem Rang ausgeführt.

Wir betrachten den Patienten als Gast unseres Hauses, dem wir unsere besondere Aufmerksamkeit schenken und dessen Eigenständigkeit wir unterstützen.

Pflege dient der Förderung oder Wiederherstellung der Gesundheit, Verhütung von Krankheit, Sicherung bestmöglicher Lebensqualität, Linderung von Leiden und der Begleitung im letzten Lebensabschnitt. Dies bedeutet, dass wir dem Patienten bei der Aneignung jener Fähigkeiten helfen, die zur Gesunderhaltung, zur Genesung oder zur Akzeptanz und zum Umgang mit seiner Erkrankung beitragen. Wir haben den Anspruch, die hierzu notwendige Kraft, den Willen und das Wissen zu vermitteln und zu fördern.

Ein wesentliches Moment wirksamer Pflege bildet die vertrauensvolle Beziehung zwischen Pflegeperson und Patient. Unterstützend ist die pflegerische Zuständigkeit auf den Stationen in kleine Bereiche unterteilt. Wir bemühen uns um ein offenes, ehrliches und echtes Verhältnis zueinander.

Wir fördern die Selbständigkeit des Patienten unter Einbeziehung seiner vorhandenen Fähigkeiten und Fertigkeiten. Wir wünschen uns eine aktive Mitarbeit des Patienten und seiner Angehörigen und Freunde. Aktivierende Pflege bedeutet nicht für, sondern mit dem kranken Menschen tätig zu werden. Wir möchten, dass der von uns betreute Patient individuelle Gewohnheiten nach seinen Möglichkeiten selbst durchführen kann, so dass der Übergang zur häuslichen Umgebung erleichtert wird. Wir helfen bei der Kontaktaufnahme mit weiterführenden pflegerischen und betreuenden Einrichtungen.

Der gegenseitigen Information dient das Erstgespräch. Wir informieren über pflegerische Maßnahmen und deren voraussichtliche Wirkung. Umfassende Aufklärung ermöglicht die Selbständigkeit des Patienten.

Wir bieten dem Patienten eine sichere Pflege an, bei der er sich wohlfühlen kann. Unser Pflegekonzept geht davon aus, dass Gesundheits- und Krankenpflege planbar, systematisch und zielorientiert durchführbar ist. Die Pflegequalität sichern wir durch Pflegerichtlinien, regelmäßige Besprechungen, gezielte Einarbeitung neuer Mitarbeiterinnen und Krankenpflegeschülerinnen durch Bezugspflegekräfte. Die Ausbildung wird unter dem Aspekt der Integration von Theorie und Praxis durchgeführt.

Den effizienten, umweltbewussten Einsatz aller Mittel und Materialien berücksichtigen wir bei der täglichen Arbeit. Wir sind MitarbeiterInnen in einem interdisziplinären Team und tragen unseren eigenständigen fachspezifischen Anteil zur Betreuung und Behandlung bei. Unsere Arbeit koordinieren wir in gegenseitigem Respekt mit den anderen Berufsgruppen des Gesundheitswesens innerhalb und außerhalb der Klinik. 

Unser Interesse gilt neben den Patienten sowohl der eigenen Pflegeeinheit  als auch dem gesamten Pflegebereich und dem Herzogin Elisabeth Hospital insgesamt.

Nach oben


Ihre Gesundheit in besten Händen