Zum Inhalt springen

Informationen von A-Z

In unserem A-Z finden Sie schon vor Ihrem stationären Aufenthalt viele hilfreiche Informationen auf einen Blick. Alle Angaben können Sie auch in unserer Patientenbroschüre nachlesen, die Sie bei Ihrer Aufnahme erhalten. 

Haben Sie Anregungen, Wünsche, Verbesserungsvorschläge oder Beschwerden? Dann teilen Sie uns diese bitte mit. Wenden Sie sich an die Stationsleitungen, die behandelnden Ärzte oder das Beschwerdemanagement (Frau Sabine Rump, 0531.699-1898). Wenn Ihr Hinweis nicht eilt, können Sie auch den Patientenfragebogen nutzen, den Sie bei Ihrer Aufnahme erhalten haben. Werfen Sie diesen Bogen bitte in den roten Briefkasten in der Eingangshalle oder geben Sie ihn zur Weiterleitung am Empfang oder bei der Stationsleitung ab.

Zu Beginn des Krankenhausaufenthaltes mussten einige Formalitäten zur frist- und fachgerechten Behandlung erledigt werden. Sollten Sie diesbezüglich noch Fragen haben, dann wenden Sie sich bitte persönlich oder telefonisch an die Aufnahme (0531.699-4110 oder 0531.6994111).

Unser Haus ist behindertengerecht ausgestattet. Unsere Stationen sind über rollstuhlgerecht bedienbare Aufzüge erreichbar und unsere Zimmer verfügen über rollstuhlgerechte Toiletten und Duschen. Auch für unsere Besucher mit Mobilitätseinschränkungen halten wir behindertengerechte Toiletten bereit. Zur besseren Verständlichkeit arbeiten wir mit Piktogrammen und achten auf eine gut lesbare Beschriftung. Patienten, die einen Dolmetscher oder Gebärdendolmetscher benötigen, wenden sich bitte an unser Pflegepersonal.  

Begleitpersonen können bei uns übernachten, falls ausreichende Bettenkapazitäten vorhanden sind. Bitte sprechen Sie diesen Wunsch rechtzeitig im Vorfeld einer Behandlung mit uns ab. Für eine evtl. Kostenübernahme, insbesondere bei Kindern, wenden Sie sich bitte an Ihre Krankenkasse.

Für Übernachtungen außerhalb wenden Sie sich bitte an die Touristinfo der Stadt Braunschweig.

Wir weisen keine festen Besuchszeiten aus. Wir bitten aber die Besucher, die Patientenruhezeiten von 13.00 bis 14.00 Uhr und ab 21.00 Uhr zu respektieren. Wir achten auch darauf, dass die Patienten nicht durch zu lange Besuchszeiten oder erkrankte Besucher belastet werden. Planen Sie bitte ein, dass die Arbeitsabläufe am Vormittag keinen ungestörten Besuch zulassen. Weitere Informationen für Ihre Besucher finden Sie in dem Flyer "Angehörige und Besucher".

Bringen Sie Ihren Angehörigen gerne Blumen mit. Wenn Sie eine Blumenvase benötigen, sprechen Sie bitte eine Schwester oder einen Pfleger an. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir aus hygienischen Gründen Topfpflanzen nicht erlauben können.

Ist Ihre Genesung fortgeschritten, wird Ihr betreuender Stationsarzt den Entlassungstermin mit Ihnen besprechen. Sie erhalten einen Kurzbericht für Ihren weiterbehandelnden Arzt mit Therapieempfehlungen und Angaben der verwendeten Medikamente. Ein umfassender Entlassungsbericht wird Ihrem Arzt nach der Entlassung zugesandt. Denken Sie bitte daran, sämtliche persönlichen Gegenstände wieder mit nach Hause zu nehmen. Die entliehenen Bücher können Sie auch beim Pflegepersonal wieder abgeben. Vor der Entlassung sollten Sie bitte nicht vergessen, Ihre Eigenbeteiligung zu bezahlen, das Telefon abzumelden und deponierte Wertsachen abzuholen.

In unserem Haus beschäftigen wir Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit unterschiedlichen Nationalitäten, die als Übersetzer zwischen Ihnen als Patient oder Angehörigem und unserem Klinikpersonal tätig werden können. Mit meist muttersprachlichen Fremdsprachenkenntnissen und medizinisch/pflegerischem Wissen ausgestattet können wir Sie so im Dialog mit uns unterstützen. Bitte wenden Sie sich dafür gerne an unser Pflegepersonal. 

Fernsehen: Unsere Patientenzimmer sind mit Fernsehern ausgestattet, mit denen Sie eine Vielzahl öffentlich-rechtlicher und privater Sender empfangen können. Für die Nutzung bieten wir Ihnen verschiedene Medienpakete an. Damit andere Patienten nicht gestört werden, ist der Empfang nur über Kopfhörer möglich. Sie können einen eigenen Standardkopfhörer benutzen oder einen Kopfhörer am Empfang kaufen.

Radio: Grundsätzlich ist nichts dagegen einzuwenden, wenn Sie Ihr eigenes Radiogerät aufstellen. Wir bitten Sie, sich mit Ihren Mitpatienten über die Nutzung und Lautstärke des Radiogerätes einig zu werden. Wir empfehlen Ihnen, Kopfhörer zu benutzen.

Das HEH ist kein öffentlicher Raum. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass auf unserem gesamten Gelände und in allen Räumlichkeiten des HEH keine Fotos und Aufnahmen von Rehabilitanden und Mitarbeitern gestattet sind. Journalisten wenden sich für eine Genehmigung bitte an die Öffentlichkeitsarbeit.  

Unsere Patienteninformation in der Eingangshalle oder unsere Telefonzentrale (intern 91) teilen Ihnen gerne die Telefonnummer einer Friseurin, Kosmetikerin (einschl. Maniküre) und Fußpflegerin mit, die regelmäßig ins HEH kommen, oder vereinbaren den Termin für Sie.

Im Zuge des Neu- und Umbaus unseres Geländes wurde ein großzügiger Garten angelegt, der zum Spazieren und Verweilen einlädt. Besonders stolz sind wir auf unser Arboretum, eine Sammlung verschiedener Bäume, und mehr als 1.000 Rosen, die neu angepflanzt wurden. Seit 2009 bereichern Skulpturen, die dem HEH gespendet wurden, den Garten.

Für Patienten, die das Gehen wieder trainieren müssen, haben wir in unserer Gartenanlage einen Übungsweg angelegt, der sich an den individuellen Anforderungen des täglichen Lebens orientiert. Ein stufenloses System von Wegen, belegt mit verschiedenen Oberflächenmaterialien, ergibt diesen Übungsweg

Der EC-Geldautomat der Volksbank Braunschweig-Wolfsburg befindet sich in der Eingangshalle.

Rauchen: Am besten gar nicht – wegen Ihrer Gesundheit und aus Rücksichtnahme auf andere Patienten. In Patientenzimmern und Stationsfluren ist das Rauchen strengstens untersagt. Wer auf das Rauchen nicht verzichten kann, sollte dies in dem dafür vorgesehenen Bereich des Innenhofes der Cafeteria tun.

Alkohol: Der Genuss von alkoholischen Getränken ist in unserem Haus generell nicht erwünscht. Diese können in Verbindung mit Medikamenten erhebliche Nebenwirkungen verursachen und Ihren Genesungsprozess beeinträchtigen.

Eine gründliche Händedesinfektion ist nach wie vor die wirksamste Maßnahme zur Vermeidung der Übertragung von Infektionserregern.  
Das HEH beteiligt sich an der „Aktion Saubere Hände“ und an der deutschlandweiten Initiative KISS (Krankenhaus-Infektions-Surveillance-System = Erfassung nosokomialer Infektionen) des nationalen Referenzzentrums für nosokomiale Infektionen.

In jedem Patientenzimmer, Behandlungsraum, in der Notaufnahme und in den Haupteingängen zum HEH haben wir Händesdesinfektionsspender aufgestellt.

Bitte desinfizieren Sie sich Ihre Hände vor und nach jedem Patientenkontakt auf folgende Art und Weise: Verreiben Sie das Desinfektionsmittel 30 Sekunden lang bis zur Trocknung in Ihren Händen. Denken Sie dabei auch an die Zwischenräume zwischen Ihren Fingern, die Nägel und die Handrücken.

Bringen Sie zum Aufenthalt im HEH alle Medikamente mit, die Sie einnehmen. Bitte informieren Sie das Aufnahmepersonal oder einen Arzt über diese Medikamente. Im Interesse Ihrer Gesundheit sollten Sie nur die mit Ihrem Arzt abgestimmten und verordneten Arzneimittel einnehmen. Zögern Sie bitte nicht, es Ihrem Arzt mitzuteilen, wenn Sie der Meinung sind, dass ein Medikament nicht hilft, oder sich bei Ihnen unerwünschte Nebenwirkungen zeigen.

Wenn Sie sich Nahrungsmittel mitbringen lassen und/oder eine medizinische Kosteinschränkung (Diät) beachten müssen, sprechen Sie bitte vorher das Pflegepersonal oder den Stationsarzt an.

An jedem Bett befindet sich eine Patientenrufanlage, die es Ihnen jederzeit ermöglicht, eine Schwester oder einen Pfleger zu sich zu rufen. Bitte nutzen Sie diese im Bedarfsfall stets ohne Bedenken.

Rund um das Klinikgebäude stehen Ihnen und Ihren Besuchern Parkmöglichkeiten zur Verfügung, die von allen Anfahrtswegen direkt ausgeschildert sind. Wir bitten Sie, auf dem HEH-Gelände nur in diesen Bereichen zu parken und die Parkverbote zu beachten.  Weitere Informationen zur Lage des Parkplatzes und zur Anfahrt finden Sie hier

Damit Sie sich bei uns so wohl wie möglich fühlen, können Sie gerne persönliche Dinge, wie z.B. Fotos und Bilder, Kissen und Bettdecke, Wolldecke oderMusik mitbringen. Wenn Sie Musik hören möchten und sich Mitpatienten auf Ihrem Zimmer befinden, benutzen Sie bitte aus Rücksichtnahme Kopfhörer. 

Post, die an Sie adressiert ist, bringen wir Ihnen umgehend. Die Krankenhausadresse lautet:

Herzogin Elisabeth Hospital
Leipziger Str. 24
38124 Braunschweig

Briefe und Karten, die Sie versenden möchten, können Sie dem Pflegepersonal geben oder in den roten Briefkasten in der Eingangshalle werfen.

Wenn Sie Angehöriger sind, nutzen Sie doch gerne unseren Grußkarten-Service.

Wir geben anderen Personen aufgrund der Schweigepflicht und Datenschutzbestimmungen keine Auskünfte über Ihre Erkrankung. Da das gesamte Personal der Schweigepflicht und den Datenschutzbestimmungen unterliegt, genießen Sie bei uns die Vertraulichkeit, die Ihnen als Patient zusteht. Sie können uns allerdings eine Person Ihres Vertrauens nennen, der wir unter bestimmten Bedingungen Auskunft geben. Wir bitten Sie um Diskretion, wenn Sie zufällig vertrauliche Informationen von Ihren Mitpatienten erfahren sollten.

Selbsthilfegruppen sind durch die Kontakte zu Betroffenen mit der gleichen Erkrankung ein wesentlicher Beitrag zu einer umfassenden Behandlung. Da eine Erkrankung oft zu psychischen und soziale Belastungen führt, ist es hilfreich, sich auszutauschen und sich immer wieder gegenseitig zu motivieren.  

Unser Sozialdienst berät und unterstützt Sie beim Kontakt zu den Selbsthilfegruppen. Sprechen Sie uns gerne an.

Als besonderes Unterhaltungsangebot haben Sie die Möglichkeit, zusätzlich sieben Programme des Bezahl-Senders Sky zu empfangen, z.B. Bundesliga, Sport, Comedy oder spannende Dokumentationen auf dem Kanal von National Geographic. Bitte informieren Sie sich dazu über unsere Medienangebote.

Direkt an jedem Bett befindet sich ein Telefon, das Sie sich an unserem Telefonkartenautomaten in der Eingangshalle freischalten können. Dazu wird ein Vorkassenbetrag erhoben, der mit Ihren Gesprächseinheiten und der Tagesnutzungsgebühr verrechnet wird. Ungenutzte Beträge erstatten wir Ihnen selbstverständlich bei der Abmeldung zurück. Die Telefonzentrale erreichen Sie intern unter 91.

Öffentlicher Fernsprecher: In der Eingangshalle finden Sie eine rote Telefonzelle. Mit diesem Telefon können Sie gebührenfrei Ortsgespräche im Vorwahlbereich 0531 führen, jedoch keine anderen Verbindungen erreichen.

Mobiltelefone: Die Benutzung von Mobiltelefonen kann zu Funktionsstörungen von medizinischen Geräten führen. Deshalb bitten wir Sie, dies im Interesse Ihrer eigenen sowie der Sicherheit und Gesundheit aller Patienten zu berücksichtigen und im Krankenhaus keine Mobiltelefone zu benutzen. 

Bitte benachrichtigen Sie sofort das Stationspersonal, wenn Sie Feuer oder eine andere Notsituation entdecken. Im Brandfall bewahren Sie bitte Ruhe, beachten Sie die Fluchtwegschilder und folgen Sie den Anweisungen des Personals bzw. der Feuerwehr. Bei Brand bzw. Brandgefahr dürfen keinesfalls die Aufzüge benutzt werden.

Bitte beachten Sie auch folgende Hinweise:

  • Im Bett ist Rauchen grundsätzlich untersagt.
  • Der Umgang mit offenem Licht, z.B. Kerzen, ist nicht gestattet. 

Für Ihre Wertgegenstände und Geldbeträge können wir keine Haftung übernehmen, so dass wir Ihnen empfehlen, diese zu Hause zu lassen. Ist Ihnen dies nicht möglich, können Sie Wertgegenstände auch bei uns hinterlegen. Wenden Sie sich hierzu bitte an die Stationsleitung oder an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Patientenaufnahme.

Wir stellen Ihnen gerne WLAN im Patientenzimmer zur Verfügung. Gegen eine Gebühr von 7,00 Euro können Sie einen Voucher erwerben, mit dem Sie während Ihres stationären Aufenthaltes sieben Tage lang unser WLAN nutzen können. Wenn Ihr Aufenthalt länger dauert, ermäßigt sich im Anschluss der Wochenpreis auf 4,00 Euro. 

Für ihren Krankenhausaufenthalt müssen gesetzlich Versicherte einen festgelegten Eigenanteil selbst bezahlen. Darüber informieren wir Sie im Detail bei der Aufnahme. Näheres können Sie auch Ihrem Behandlungsvertrag entnehmen. Bitte zahlen Sie den Betrag, in bar oder per EC-Karte, spätestens am Entlassungstag im Aufnahmebüro ein. Sie können auch per Lastschriftverfahren bezahlen.


Ihre Gesundheit in besten Händen