Zum Inhalt springen

Kostenübernahme durch die Krankenkasse

Wenn Sie einen BMI von über 40 oder über 35 mit vorliegenden Folgeerkrankungen aufweisen und nach mindestens sechs Monaten umfassender, interdisziplinärer – jedoch nicht erfolgreicher - konservativer Therapie, können Sie und Ihr Chirurg die Kostenübernahme bei Ihrer Krankenkasse beantragen.
Zudem sollten folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • multiple ernsthafte, aber erfolglose Versuche der Gewichtsreduktion
  • adipositas-assoziierte Begleiterkrankungen
  • psychologische Begleitung oder psychiatrische Begutachtung ist sinnvoll
  • keine medizinischen Gründe, die gegen die OP sprechen
  • Übergewicht besteht seit mindestens 5 Jahren
  • keine Abhängigkeiten (Drogen, Alkohol)
  • Compliance, d.h. die Bereitschaft zur Änderung von Ernährungs- und Lebensgewohnheiten sowie zur langfristigen Zusammenarbeit mit dem behandelnden Team.

WELCHE UNTERLAGEN WERDEN BENÖTIGT?

Neben dem formlosen Antrag des Patienten, sowie dem Kostenantrag des Chirurgen müssen folgende Unterlagen eingereicht werden:

  • Adipositas-Lebenslauf mit Jahresangaben und Gewichtsangaben
  • Bescheinigung über Sport mind. 2x wöchentlich unter Anleitung
  • Stellungnahme eines Psychiaters
  • Stellungnahme eines Internisten (Blutzucker, TSH, Kortisol im Serum, Magenspiegelung, Belastungs-EKG)
  • Bescheinigung über Ernährungs- und Verhaltenstraining mit psychologischer Therapie (siehe Ernährungstraining)

Bei Problemen und Fragen unterstützen wir Sie gerne auf dem Weg zur Antragsstellung.


Ihre Gesundheit in besten Händen