Zum Inhalt springen
Pinguin-Gang bei Glätte 29.01.2021


Schnee und Glätte - so bewegen Sie sich sicher mit dem Pinguin-Gang

So schön die Winterzeit auch ist, sie hat ihre Tücken - gerade bei Glätte ist die Sturzgefahr sehr hoch. Beobachten Sie Ihre Mitmenschen: Wenn wir gehen, liegt unser Körperschwerpunkt normalerweise genau in der Mitte, auf beide Beine verteilt. Allerdings stehen unsere Beine dann nicht senkrecht zum Boden, das erhöht das Risiko, auf überfrorenem Untergrund auszurutschen. Unser Tipp: Wechseln Sie bei Glätte lieber in den Pinguin-Gang. Verlegen Sie Ihren Körperschwerpunkt auf das vordere, auftretende Bein - die leicht nach vorne geneigte Körperhaltung sorgt so für mehr Stabilität. Setzen Sie den leicht nach außen zeigenden Fuß mit ganzer Sohle auf und bewegen Sie sich in langsamen, kleinen Schritten. Dazu Prof. Dr. med. Karl-Dieter Heller, Chefarzt der Orthopädischen Klinik Braunschweig: "Der Pinguin-Gang ist eine einfache und dabei sichere Methode, auf vereisten Wegen zu gehen und Stürze - leider oft folgenschwere - zu vermeiden." Tragen Sie Schuhe mit Profil, auch das hilft. Vermeiden Sie auch Fahrradfahren, denn die Räder haben keine Winterbereifung und somit besteht eine erhöhte Gefahr, bei Glätte seitlich wegzurutschen. Last but not least: Falls Sie sich trotzdem bei der jetzigen Witterung unsicher fühlen, raten wir Ihnen, keine unnötigen Gefahren einzugehen und zu Hause zu bleiben - auch diese Zeit geht vorbei!

 


Ihre Gesundheit in besten Händen